Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Museum St. Marien

ACHTUNG!

Derzeit befindet sich das Museum St. Marien im Umbau:

Ab 13. November wird hier die neue Ausstellung "Von Einhörnern und Drachentötern" zu mittelalterlicher Kunst aus Thüringen präsentiert.
Zur Umgestaltung der Ausstellung werden vom 10.-14. September Bauarbeiten stattfinden. In dieser Woche ist die Marienkirche daher geschlossen! Auch vorher und nachher kann es leider zu erheblichen Einschränkungen, vor allem zu Lärmbelästigung kommen. Wir bitten um Entschuldigung.

In welche Etappe der Kultur- und Stadtgeschichte Mühlhausens man auch Einblick nimmt, immer hat St. Marien – Hauptkirche der Oberstadt und nach dem Erfurter Dom die zweitgrößte Hallenkirche Thüringens – eine wesentliche Rolle gespielt. Hier wurden im Mittelalter die kaiserlichen Rechtsentscheidungen verkündet, hier war die bevorzugte Begräbnisstätte der angesehensten Persönlichkeiten der Stadt, hier predigte der radikale Reformator Thomas Müntzer, hier wurde Fürstentag gehalten, hier erklang zum ersten Mal die Ratswahlkantate des jungen Johann Sebastian Bach.

Der 1975 säkularisierte Bau dient seither als Museum und Müntzergedenkstätte. Dem Leben und Wirken des Predigers Thomas Müntzer, der hier seine Ideen verbreitete, ist ein eigener Ausstellungsbereich gewidmet, der derzeit überarbeitet und ab 13. November 2018 neu eröffnet wird. Weitere Ausstellungen stellen Gipsabgüsse aus der Restaurierungsphase um 1900 vor bzw. informieren über Baugeschichte und historische Steinmetzkunst. 

Foto: Blick in die Marienkirche Mühlhausen
Foto: Blick in die Marienkirche Mühlhausen